Die Nachhaltigen Tage

Vom 29.05-04.06.2017 organisieren wir von der AG Nachhaltigkeit gemeinsam mit dem StuRa der Universität Erfurt 'Die Nachhaltigen Tage', in Form von verschiedenen Veranstaltungen, auf dem Campus der Uni Erfurt und der FH sowie in der Stadt. Die Nachhaltigen Tage sollen den Blick für die aktuellen Probleme unserer Zeit schärfen und Bewusstsein für einen schonenden Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen schaffen.

In gemeinsam mit den verschiedenen Akteuren (Hochschulgruppen der Universität, interessierten Projekten und Vereinen) organisierten Veranstaltungen und Aktionen unterschiedlicher Formate soll Euch die Möglichkeit gegeben werden, sich zu informieren und sich eine eigene Meinung zu bilden.

Die Veranstaltungen sollen sich dabei an den von der UN beschlossenen nachhaltigen Entwicklungszielen (Agenda 2030) thematisch orientieren.

 

Wenn Ihr Lust und Interesse habt, seid Ihr herzlichst eingeladen, zu möglichst vielen Veranstaltungen zu kommen - wir freuen uns auf Euch!!!

Eure AGN

 

Quelle: http://www.wri.org/blog/2015/09/sustainable-development-goals-setting-new-course-people-and-planet
Quelle: http://www.wri.org/blog/2015/09/sustainable-development-goals-setting-new-course-people-and-planet

Programm

Montag bis Freitag

10-14 / Info-Stand 'Nachhaltige Tage' auf der Campuswiese

Hier informieren wir Euch über die Veranstaltung, die von der UN ausgerufenen Entwicklungsziele (SDGs) und über Nachhaltigkeit im Allgemeinen sowie in Erfurt. Setzt Euch zu uns und macht es Euch gemütlich!

Veranstalter*innen: AG Nachhaltigkeit


Regionale Woche in der Mensa

Es gibt jeweils zwei bis drei leckere Gerichte, dessen Komponenten alle aus der Region kommen! Schaut gerne in den Speiseplan der Mensa. 

Zudem stellen verschiedene Höfe und Betriebe aus Thüringen ihre Spezialitäten vor!

Veranstalter*innenMensaleitung; SDGs: 12, 13

Montag

11-15 / Info-Stand 'Regionale Woche' - eine Möglichkeit für nachhaltige, bewusste Ernährung? (Mensa)

Anlässlich der 'Regionalen Woche' und der 'Nachhaltigen Tage' wollen wir Euch anregen, der Mensa ein Feedback zu geben und die Möglichkeit geben, dass wir uns im Mensaausschuss für Eure Wünsche, vor allem in Bezug auf "bewussteres Essen" einsetzen. Dazu informieren wir Euch gerne bei unserem Stand vor der Mensa!

Veranstalter*innen: AG Nachhaltigkeit; SDGs: 12, 13

 

13-14 / Meditationsworkshop auf der Campuswiese

Beim Meditationsworkshop wollen wir gemeinsam (mit professioneller Beratung) meditieren und so für eine Stunde einfach mal abschalten sowie den Stress des Alltags und der Uni vergessen!

Veranstalter*innen: AG Nachhaltigkeit; SDG: 3

 

16-18 / Einführung zu 'Social Entrepreneurship' (Gründerlabor FH)

Ihr wollt die Welt mit Euren Ideen ein bisschen besserer machen, etwas zum Lösen gesellschaftlicher Probleme beitragen und dabei Geld verdienen? Ihr wollt Euer eigenes Gründerlabor kennenlernen und mit Menschen sprechen, die "soziales Unternehmertum" praktizieren? Ihr wollt über eigene Ideen reden und von passenden Lehrangeboten erfahren?

Dann lasst Euch diese Veranstaltung im 'Gründerlabor der Erfurter Hochschulen' nicht entgehen!

 

Veranstalter*innen: Gründerservice Uni/FH; SDG: 9

 

18-20 / Einführung zu den SDGs (Sustainable Development Goals) von Roland Bischof (LG2/HS5)

Die im Jahr 2000 von den Vereinten Nationen verabschiedeten acht 

Millenium-Entwicklungsziele konnten bis 2015 zahlreiche 

Entwicklungsprobleme, wie beispielsweise Soziale Ungleichheit, 

Umweltzerstörung, Klimawandel, Finanz-, Wirtschafts- und 

Nahrungsmittelkrisen nicht annähernd lösen. Daher beschlossen die 

Staats- und Regierungschefs aller UN-Mitgliedsstaaten im September 2015

in Form einer Post-2015-Agenda einen deutlich ambitionierteren und 

umfangreicheren Zielkatalog, die 17 Ziele für eine Nachhaltige 

Entwicklung (SDGs), welche bis 2030 umgesetzt werden sollen. Bei dieser 

Einführungsveranstaltung werden die Problematik, die Ziele und deren geplante Umsetzung vorgestellt.

Veranstalter*innen: AG Nachhaltigkeit

 

20-22 / Workshop: Queerdenken (LG2/123)

Queerfeindlichkeit ist nicht nur aber auch in der Schule allgegenwärtig. Um schon früh Akzeptanz für queere Lebensweisen zu fördern und Vorurteile abzubauen, haben wir von der Hochschulgruppe QueErfurt den Workshop „QueerDenken“ entwickelt, der in den Unterricht eingebettet werden kann. Ebendiesen möchten wir Euch im Rahmen der Nachhaltigen Tage gerne vorstellen und ausgewählte Elemente praktisch von Euch erproben lassen.

Veranstalter*innen: HSG QueErfurt; SDGs: 4, 5

 

20-22 / Film-Open-Air "Tomorrow" (Campuswiese)

Wir wollen den Film 'Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen' mit Euch sehen. Wenn gutes Wetter ist, gucken wir den Film vor dem Hörsaal 7, sonst darin. "Ein Film über die Lösungen die wir brauchen, um den globalen ökologischen Kollaps aufzuhalten."  

Bowle begleitet den Filmabend und im Anschluss wird es ein Open Mic geben, falls Redebedarf besteht. Wir freuen uns auf Euch!

 

Veranstalter*innen: StuFU Nachhaltigkeit; SDGs: 7, 8, 11, 12, 13

Dienstag

 10-12 / Sustainable-Development-Goals-Workshop (Campuswiese)

The workshop aims to stimulate the ideas for SDGs through a participatory approach. The participants will have a chance to think out of the box to bring new solutions to aware, sensitize and mobilize people for SDGs in local communities. The young people have a vital role to play in next 14 years, therefore, youth should be the center of formulation and implementation of SDGs strategies. This workshop is offered by Muhammad Usman Khan, UNDP Global Goals Anbassador. Mr. Khan has been working as a youth trainer with the British Council, Soliya Network USA and ActionAid Denmark. He has been leading BEYLI Organization since 2013.

Veranstalter: Usman Kahn/Global Goals Ambassador; SDG: 17

 

15-17 / Upcycling - Instumente bauen mit und für Kinder beim Kindercafé der Lutherkirche

Konsum ist ein großer Bestandteil unserer Gesellschaft. Meistens ist es billiger, sich etwas neu zu kaufen, als es reparieren zu lassen oder selbst handwerklich tätig zu werden. Im Rahmen der Nachhaltigen Woche bietet der FSR Musik ein Instrumentebasteln für Kinder der 1. bis 4. Klasse an. Mit verschiedensten recycelten Gegenständen, die größtenteils andernfalls im Müll gelandet wären, haben Kinder die Möglichkeit ein Musikinstrument zu bauen. Bei Interesse bitte das Anmeldeformular ausfüllen. Dieses gibt es hier oder direkt beim Kindercafè der Lutherkirche und muss dort abgegeben werden.

Veranstalter*innen:: FSR Musik, SDG: 4, 12

 

16-18 / Einführungsworkshop: Alltagssexismus und strukturelle Diskriminierung - Lea Haneberg (LG2/123)

In diesem einführenden Workshop wollen wir gemeinsam der Frage nachgehen, was eigentlich genau mit dem Begriff Sexismus gemeint ist und was diese Diskriminierungsform mit der Gesamtgesellschaft zu tun hat. Im Rahmen der Veranstaltung werden kurze Vorträge zu den Themenbereichen 'Sexismus' und anti-sexistische Handlungsstrategien' gehalten. Vor allem soll es aber Raum geben, um Fragen rund um das Thema zu stellen, für die im Alltag oft die Zeit oder auch manchmal der Mut fehlt.

Veranstalter*innen: StuRa Referat Hochschulpolitik; SDG: 5

 

18-20 / Cradle-to-Cradle - Produkte mit gutem Gewissen? (LG4/D06)

Das Cradle-to-Cradle-Konzept überträgt das Prinzip der Stoffkreisläufe aus der Natur auf Produkte. Anstatt Müll werden Wertstoffe geschaffen, die wieder für neue Produkte verwendet werden können. Die Cradle-to-Cradle-Denkweise eröffnet eine neue Perspektive, die einen positiven Fußabdruck von uns allen ermöglicht.

Veranstalter: Matin Renner; SDG: 12

 

18-20 / Zero-Waste-Workshop (Paulstraße 25)

An diesem Tag wollen wir uns dem Thema Müll und wie wir es nachhaltig reduzieren können, widmen. Wir werden selbst Kosmetik und Reinigungsmittel herstellen sowie über Umsetzungstipps mit Beispielen aus dem Laden diskutieren.

 

Veranstalter*innen: Louise Genießt; SDG: 12

 

20-22 / Impro-Theater "Nachhaltiges Leben" mit Temeritas e.V. (Gotthardtstr. 21/Radio F.R.E.I)

Eine Szene mit aufblasbarem Toaster? Oder in einem brennenden Haus – Unterwasser? All das und mehr kann passieren, wenn es heißt: Bühne frei für Temeritas! Seit mehreren Jahren lässt die Erfurter Improtheatergruppe mal komische, mal tragische, oft auch unglaubliche Geschichten entstehen. Das Motto: Du entscheidest, was passiert! Das bedeutet, deine auf die Bühne gebrüllten Vorschläge werden in Szenen umgesetzt – spontan, live, improvisiert. Und vielleicht lässt sich aus der einen oder anderen Szene auch was fürs (gute) Leben lernen…

Veranstalter*innen: AG Nachhaltigkeit; SDG: 15

 

20-22 / #unantastbar - Music & Poetry Slam Abend zum Thema Menschenwürde (AMG/0012)

Jeder Mensch trägt eine Würde in sich, die ihm niemand nehmen darf. In der Realität passiert das leider viel zu oft. Menschen werden nicht so behandelt, wie es ihrer Würde entspricht. Im 21. Jahrhundert gibt es mehr Sklaven als jemals zuvor.

Erhebe Deine Stimme für die Menschenwürde. Wir laden ein zu einem Abend, an dem wir durch Worte, Musik und was uns sonst noch einfällt, die Würde des Menschen feiern. Bring Dich ein, auf einer Open Stage, durch Musik, Poetry, Pantomime, Malen, etc.

Mit dabei wird Slam Poet Marco Michalzik aus Darmstadt sein.

Er ist seit einigen Jahren als Slam Poet auf Deutschlands Bühnen unterwegs. 

Melde dich bis zum 24.5.2017 an. Schreib eine Email an kontakt@sfc-erfurt.de oder eine Nachricht auf die Facebook-Seite der 'Studenten für Christus Erfurt'. 

Veranstalter*innen: HSG Studenten für Christus; SDGs: 1, 2, 3, 4, 16

 

Mittwoch

16-19 / Workshop: Make Equality Great Again - Gender Equality in BNE und an der Uni - Eva Gößwein & Johanna Nold (LG2/123)

In einem Einführungsworkshop wollen wir uns interaktiv mit dem UN-Nachhaltigkeitsziel “Gender Equality” beschäftigen. Neben der Einordnung in den globalen Kontext werden wir uns auch mit unsere eigene Position(-ierung) auseinandersetzen. Dabei sollen theoretische Ansätze genauso viel Raum bekommen wie eigene Erfahrungen und Handlungsperspektiven.

Der Workshop ist für Alle*, unabhängig von ihrer Sozialisation und ihrem Vorwissen. 

Johanna Nold und Eva Gößwein studieren in Leipzig und Erfurt und beschäftigen sich nicht nur im Studium mit (Geschlechter-)Ungleichheiten und Diskriminierungen, sondern auch in ihrer (teilweise ehrenamtlichen) Arbeit neben dem Studium (im Gleichstellungsbüro der Uni, beim Festival "Kollektiv", im ASA-Nertzwerk, als Teamerin für die BNE, beim NDC, uvm.)

Voranmeldungen zum Workshop sind gern gesehen (einfach eine fixe Mail an ag.nachhaltigkeit@uni-erfurt.de), spontane Teilnehmende werden aber sicher auch ein Plätzchen finden!

Veranstalter*innen: AG Nachhaltigkeit; SDGs: 4, 5

 

18-20 / Vortrag: Palmöl - Segen oder Fluch? - Situation in Kolumbien - Manfredo Koessl (LG2/HS5)

Deutschland ist Hauptabnehmer des kolumbianischen Palmöls. Die massive Ausweitung der Palmölproduktion wird sich noch Jahrzehnte lang auf die soziale und politische Situation in Kolumbien auswirken. Der Vortrag zeigt die Auswirkungen deutscher Politikentscheidungen in Kolumbien auf.

Veranstalter*innen: HSG Weltblick; SDGs: 1, 2, 12, 13, 15, 16

 

18-20 / Showdebatte: Energiegerechtigkeit (LG1/HS4)

Was ist Energiegerechtigkeit? Ist es gerecht, wenn Millionen Menschen im Dunkeln sitzen? 

Energie ist der Schlüssel zur Bekämpfung von Armut, Förderung von Bildung und einer umfassenden Gesundheitsversorgung. Der Zugang zur Energieversorgung ist ungleich verteilt. Die Idee der Energiegerechtigkeit zielt darauf ab, einen gleichberechtigten Zugang zu Energie für alle Menschen zu schaffen.

Frage: Sollten in Entwicklungsländern ausschließlich erneuerbare Energien gefördert werden?

Der Debattierclub „Wortfechter“ lädt zur Showdebatte zu dieser Frage ein.

Im Anschluss an die Debatte gibt es einen Sektempfang.

 

Veranstalter*innen: HSG Wortfechter; SDG: 7, 10

 

20-22 / Filmvorführung "Agrokalypse" (LG2/HS5)

Der Dokumentarfilm „AGROkalypse – der Tag, an dem das Gensoja kam“ folgt der Sojabohne aus der Urwaldlandschaft Brasiliens auf ihrem Weg nach Europa. 

Der Film zeichnet ein vielschichtiges und präzises Bild über den rasant wachsenden Soja-Anbau und über die Auswirkungen, die unser (Fleisch-)Konsumverhalten auf Natur und Umwelt. Gleichzeitig zeigt der Film, wie es auch anders gehen könnte und bietet aufschlussreiche Lösungsansätze.

Marco Keller zeigt auf anschauliche Weise durch sehr persönliche Porträts, wie die Lebensgrundlage der indigenen Guarani-Kaiowá in Brasilien bedroht und diese durch die wachsende, industrielle Landwirtschaft vertrieben werden. AGROkalypse greift somit ein hochaktuelles Problem der Menschenrechtsarbeit auf.

Veranstalter*innen: HSG Amnesty International; SDGs: 1, 2, 12, 13, 15, 16

Donnerstag

10-14 / Sustainable-Development-Goals-Games (Campuswiese)

Informiert Euch spielerisch-freudig über die SDGs mit dem Gobal Goals Ambassador Usman Kahn. Wir freuen uns auf Euch!

Veranstalter: Usman Kahn/Global Goals Ambassador; SDG: 17

 

15-18 / Klimaretten to go? Mitbringpicknick, Kooperationsspiele und Samenbomben (Campuswiese)

Wie viel Organisation braucht es, um was für das Klima zu tun? Sind extra Räume oder Veranstaltungen denn immer notwendig? Wie wirkt sich individueller Konsum aus und was sind Alternativen im Alltag?‎

Gemeinsam mit Spaß den Alltag anders erleben. Gemeinsam auf dem Campus picknicken, kooperativ-spielend Lernen und zusammen Samenbomben basteln, so einfach kann es sein.

Anders Leben ist möglich, probieren wir es aus, sparen wir Ressourcen, lernen wir nachhaltiger Leben und machen wir unsere Stadt lebenswerter!

Veranstalter*innen: HSG International Young Nature Friends; SDGs: 12, 15

 

16-18 / open discussion: 'Creating Society Sustainably – non-formal Education as a Vaccine against Populism' (LG2/123)

Die Veranstaltung 'Gesellschaft nachhaltig stärken' hebt die Rolle von informeller Bildung durch NGOs als Werkzeug gegen populistische Bewegungen auf international wie lokal hervor.

questions for discussion:

o What is the impact of non-formal education on a local/(inter-)national level?

o In which ways can independent civic education help combat populism that other structures can’t (or don’t)?

o (How) Has life in civil society changed since the so-called 'European Refugee Crisis'?

o Which experiences, positive and negative, have been made by the panelists?

Veranstalter*innen: Culture Goes Europe e.V.; SDGs: 4,16

 

16-18 / Filmvorführung: Projektreise nach Äthiopien (LG2/14)

Trinkwasser ist eine Ressource, die nicht für alle so selbstverständlich ist, wie es für uns hierzulande scheint. Denn mehr und mehr wird Wasser privatisiert und zu einem umkämpften Gut. Der gemeinnützige Verein 'Viva con Agua' fördert seit 2006 die weltweite Trinkwasserversorgung. Mit verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen sammeln sie Geld und bauen damit Brunnen an Orten, an denen es keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser gibt. Die von 'Viva con Agua' unterstützten Wasserprojekte sind nachhaltig angelegt und beinhalten immer auch die Komponenten Sanitär- und Hygieneversorgung. 

Im Rahmen der Nachhaltigen Tage zeigt der Verein einen Dokumentarfilm zu einer Projektreise von 'Viva con Agua' nach Äthiopien und eine Vorstellung des Projektes.

Veranstalter*innen: Viva con Agua e.V.; SDG: 6

 

18-20 / Wir brauchen die nachhaltige Stadt - Prof. Dr. Alexander Thumfart (LG2/HS5)

Über 50% der Menschen weltweit leben in Städten. Die Städte sind zu den Aufenthaltsräumen der Menschen geworden. Deshalb kommt den Städten eine enorme Wichtigkeit und Verantwortung in der Gestaltung der globalen Zukunft zu. Städte werden unweigerlich zu Orten einer Gesellschaftstransformation, die notwendig ist, wollen wir den Klimawandel begrenzen und die in Paris Ende 2015 vereinbarten Klimaziele einhalten. Im Vortrag sollen Bereiche und Beispiele einer nachhaltigen Stadtpolitik für die Zukunft aufgezeigt und verdeutlicht werden.

Veranstalter*innen: AG Nachhaltigkeit; SDG: 11

 

20-22 / Warum führt ein hohes Umweltbewusstsein nicht immer zu umweltgerechtem Handeln (LG2/HS5)

In den letzten Jahrzehnten hat in Deutschland (und anderen vergleichbaren Gesellschaften) das Umweltbewusstsein in der Bevölkerung messbar zugenommen. Jedoch scheint dieses gestiegene Bewusstsein, nicht immer in Handlung umgesetzt zu werden. In dem Vortrag werden zwei aktuelle sozialwissenschaftliche Erklärungsansätze für dieses Auseinanderdriften von Umweltbewusstsein und umweltgerechtem Handeln vorgestellt. Schließlich wird diskutiert, ob individuelles Umwelthandeln durch Nudging gefördert werden kann.

Veranstalter*innen: AG Nachhaltigkeit; SDG: 17

 

20-22 / Stammtisch: Projekt Soziales Europa – welche Schritte brauchen wir? (LG2/123)

Die wirtschaftliche Integration Europas scheint heute mehr oder weniger eine Selbstverständlichkeit. Doch wie lassen sich auch die sozialen Komponenten der europäischen Integration hervorheben? Welche Schritte sind nötig, um zu einem sozialeren Europa zu gelangen? 

Diskutiert diese Fragen in ungezwungener Atmosphäre beim inhaltlichen Stammtisch der Jungen Europäischen Föderalisten (JEF). Die Problemfelder, die dabei diskutiert werden können, sind vielfältig: Angleichung sozialer Standards, Antidiskriminierungsmaßnahmen, Verbesserung der Arbeitsbedingungen, europäischer Mindestlohn und vieles mehr. Kommt mit Eurem Thema vorbei und partizipiert an einer lebhaften Runde. Wir freuen uns auf Euch!

Veranstalter*innen: HSG Junge Europäische Föderalisten; SDGs: 810, 16

Freitag

15-17 / Flucht und ihre Hintergründe - Frido Pflüger (LG2/123)

Angst vor einer großen Flüchtlingswelle erfasst Europa seit einiger Zeit. Allerdings berührt die weltweite Flucht- und Migrationsbewegung uns nur am Rand. Die meisten der 60 Mio. Menschen fliehen wegen Bürgerkrieg, Verfolgung, katastrophalen Wirtschaftssituationen oder Naturkatastrophen in ebenfalls meist arme Nachbarländer im Nahen Osten oder in Afrika. Die meisten Flüchtlinge wollen zurück in die Heimat und nur wenige weiter nach Europa. Dennoch sind es immer noch Tausende, die vor der Festung Europa unter humanitär desolaten Lebensbedingungen ausharren und hoffen. Und es sind viele, die bei der Flucht schon ihr Leben verloren haben. Europas Sicherheitspolitik schützt Grenzen und nicht Menschen. Die, die es nach Europa schaffen, kämpfen gegen drohende Abschiebung, leiden unter Unsicherheit, Untätigkeit und Perspektivlosigkeit und verlieren wertvolle Lebenszeit mit Nichtstun. Und die, die in den großen Flüchtlingslagern oder in primitiven Unterkünften in den benachbarten, meist armen Ländern leben, beachten wir nicht. P. Frido Pflüger kennt aus seiner Arbeit mit dem Jesuiten-Flüchtlingsdienst die Lage in Afrika, im Nahen Osten und hier in Deutschland und berichtet auch über seine Erfahrungen.

Veranstalter*innen: AG Nachhaltigkeit; SDG: 1, 2, 3, 4, 10, 16

 

16-02 / Wer hat den kleinsten... ökologischen Fußabdruck - Brunch mit schöner Musik (Magdeburger Allee 179/Frau Korte)

Frische Luft, vegane und ökologische Gaumenfreuden, Spiele und natürlich musikalische Klänge laden zum beisammen sein ein. Draußen. Vorbeikommen und wohlfühlen.

Veranstalter*innen: Frau Korte; SDG: 12, 15

Samstag

13-16 / Tütenlos glücklich - Beuteldruck und Tütentauschaktion (Michaelisstr. 15/Grünes Büro)

In Deutschland werden pro Kopf im Jahr etwa 76 Plastiktüten verbraucht. Das Plastik landet früher oder später auf dem Plastikmüll, von welchem knapp die Hälfte in Deutschland verbrannt und nicht receycelt wird, was für das Klima giftige Gase, wie CO2, Kohlenmonoxid oder Benzol freisetzt.  Die Grüne Jugend veranstaltet einen Workshop, bei dem wiederverwertbare Jutebeutel selbst gestaltet und später von Konsumierenden in der Innenstadt gegen ihre eigenen Plastiktüten eingetauscht werden können.

 

Veranstalter*innen: Grüne Jugend Erfurt; SDGs: 12, 13

Sonntag

12-15 / Kräuterwanderung im Steiger mit Claudius und Paula (Treffpunkt: Haltestelle Steigerstraße)

Zum Abschluss der Nachhaltigen Tage geht es nochmal raus in die Natur. Bei einer Wald- und Kräuterwanderung wollen wir euch die Arten- und Pflanzenvielfalt des Erfurter Steigerwalds nahebringen und dabei nach dem Ziel der Suffizienz ("weniger ist mehr") den Tag gemeinsam bei einem Mitbringpicknick an der frischen Luft genießen und so die Nachhaltigen Tage ausklingen lassen.

Veranstalter*innen: AG Nachhaltigkeit; SDG: 15